Talk to us – für individuelle Demos, Beratung und mehr

Telefonat vereinbaren
Mailbutler News

Es stehen große Änderungen in unserer Preisstruktur an

Mailbutler-CEO Tobias erklärt, welche Änderungen an unserer Preisstruktur im Jahr 2023 vorgenommen werden und warum diese notwendig waren.

First published

17.11.2022

Last edited

09.04.2024

Read time

7 minutes


    By Tobias

    After his studies in industrial engineering at RWTH Aachen University, Tobias co-founded Mailbutler GmbH together with Fabian in 2015. In his free time, he spends most of his time in the garden and with his son Timo.

    Bei Mailbutler war es uns immer sehr wichtig, unsere Mitglieder ehrlich und offen über alle Entwicklungen in unserem Unternehmen zu informieren.

    Wir haben unsere Entscheidungen immer transparent kommuniziert und wollen dies auch weiterhin tun.

    Alle unsere Entscheidungen werden in Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern getroffen. Wir arbeiten gemeinsam mit ihnen daran, Mailbutler zu verbessern. Das gilt auch, wenn es um große Veränderungen geht - wie bei unserer Preisstruktur.

    Wir wollen euch immer so ausführlich wie möglich über die Änderungen und den Entscheidungsprozess informieren und deshalb habe ich den folgenden Blogbeitrag geschrieben.

    Welche Veränderungen wird es geben?

    Im nächsten Jahr steht eine große Veränderung an. Ab Februar 2023 wird unser kostenloser Essential-Plan durch einen kostenpflichtigen Tracking-Plan ersetzt. Der neue Tracking-Plan wird zu einem sehr günstigen Preis von gerade mal 3,95 € pro Monat angeboten.

    Dieser neue Plan wird unsere wichtigsten E-Mail-Tracking-Funktionen enthalten: Sie werden sehen können, ob Ihre E-Mail geöffnet wurde, und Sie werden sehen können, ob ein Link in Ihrer E-Mail angeklickt wurde.

    Dieser neue Tarif ist für Kunden gedacht, die nur wissen wollen, ob ihre E-Mails und Links geöffnet wurden oder nicht.

    Daher bleiben erweiterte Tracking-Funktionen wie Tracking-Details und Empfänger-Tracking (wer hat die E-Mail geöffnet?) in unseren höheren Tarifen.

    Natürlich bleiben alle anderen Vorteile von Mailbutler’s E-Mail-Tracking erhalten, wie z.B. das automatische Tracking, ohne dass der Empfänger es bestätigen muss, wie es z.B. bei Outlook der Fall ist.

    Am wichtigsten ist, dass der neue Tracking-Plan es Ihnen ermöglicht, E-Mails mit einem unsichtbaren Tracking-Pixel zu verfolgen. Mit anderen Worten, es wird kein Wasserzeichen oder eine andere Art von Mailbutler-Branding in Ihrer E-Mail zu sehen sein.

    Warum wir unsere Preise ändern

    1. Unsere Preisgestaltung war nicht optimal

    Es gibt drei Hauptgründe, warum wir uns zu dieser Änderung entschlossen haben, und sie alle haben mit unseren Kunden zu tun.

    Erstens waren unsere Mitglieder mit unserer Preisgestaltung unzufrieden. Einige Kunden waren der Meinung, dass sie nicht den richtigen Preis zahlten.

    Das haben wir herausgefunden, als wir unseren Net Promoter Score (NPS) für die letzten Monate ausgewertet haben, der nicht so gut war, wie er hätte sein können. Unser Ergebnis ist in der Abbildung unten zu sehen:

    User Satisfaction Surveys

    Der Preis war ein Hauptgrund dafür, dass der NPS Wert niedriger war als er hätte sein können.

    Um mehr darüber zu erfahren, haben wir Umfragen und Nutzerinterviews durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten uns etwas, was wir schon seit einiger Zeit geahnt hatten: Viele unserer Mitglieder wünschten sich einen günstigen Tarif, der nur Tracking (ohne Wasserzeichen) bietet.

    E-Mail-Tracking ist die beliebteste Funktion von Mailbutler, und es gibt einen beträchtlichen Anteil von Mitgliedern, die nur diese Funktion nutzen wollen.

    Die Nutzer der höheren Tarife hatten teilweise das Gefühl, zu viel für Funktionen zu bezahlen, die sie nicht unbedingt nutzen, und die Nutzer des Essential-Tarifs waren verärgert über das Mailbutler-Wasserzeichen, das in ihren E-Mails enthalten war.

    1. Das unbeliebte Wasserzeichen

    Die Ergebnisse waren eindeutig. Ein Tracking-Tarif würde bei unseren Mitgliedern gut ankommen - aber zuerst müssten wir das Wasserzeichen entfernen.

    Das Mailbutler-Wasserzeichen war ein kleiner Text + Mailbutler Logo, der in jeder E-Mail enthalten war, wenn E-Mail-Tracking in unserem kostenlosen Essential-Plan verwendet wurde.

    Wir haben versucht, das Wasserzeichen so unauffällig wie möglich zu gestalten, aber jegliches Firmen-Branding in einer E-Mail fällt sofort auf.

    Da die große Mehrheit - eigentlich fast alle - unserer Nutzer die Funktionen von Mailbutler für ihre geschäftliche E-Mail-Kommunikation nutzen, war dies ein Problem.

    Sie wollten kein unprofessionelles Wasserzeichen in E-Mails, die an Kunden und Geschäftspartner gehen - sie wollten die vollständige Kontrolle über das Design und den Inhalt ihrer E-Mails haben.

    Das war einer der Gründe, warum sie Mailbutler überhaupt installiert haben!

    Andererseits hatten viele das Gefühl, dass sie ein Upgrade auf einen unserer kostenpflichtigen Pläne nicht rechtfertigen konnten, entweder weil der Preis zu hoch war, oder weil sie - wie bereits erwähnt - nur eine einzige Funktion wollten: E-Mail-Tracking.

    Alle Untersuchungen, Auswertungen und  Umfragen, die wir durchgeführt haben, bestätigten was wir bereits zuvor gelernt hatten: Unsere Mitglieder wollten einen reinen Tracking-Plan.

    Also fragten wir, wie viel unsere Mitglieder bereit wären, für einen solchen Plan zu zahlen, indem wir eine Preisumfrage durchführten. Die Ergebnisse waren eindeutig:

    the results of the mailbutler pricing survey

    Ergebnisse der Mailbutler Preisumfrage

    • 65% unserer Essential-Nutzer waren bereit, für E-Mail-Tracking zu zahlen, vorausgesetzt, es gibt kein Wasserzeichen
    • 35% waren nicht bereit, für E-Mail-Tracking zu zahlen
    • 55% waren bereit, 4 € oder mehr pro Monat zu bezahlen, um zu sehen, ob ihre E-Mail geöffnet wurde
    • Der Durchschnittspreis, den die Nutzer des Essential-Plan zu zahlen bereit sind, liegt bei 4,64 €.

    So kamen wir zu dem bereits erwähnten Preis von 3,95 €, was nach dem aktuellen Wechselkurs 3,95 $ entspricht.

    In einer idealen Welt könnten wir unsere geliebte E-Mail-Tracking Funktion für alle Nutzer kostenlos anbieten und es als Marketing-Kanal nutzen, um die Nutzer zu einem Upgrade auf unsere höheren Pläne zu bewegen.

    So hat unser Essential-Tarif bis jetzt funktioniert - die Nutzer können einige der großartigen Funktionen von Mailbutler kostenlos ausprobieren, bis sie bereit sind, auf einen kostenpflichtigen Tarif umzusteigen.

    Leider ist dies für uns nicht praktikabel. Wir sind ein Unternehmen, das eine Dienstleistung anbietet, welche für uns Kosten produziert. Es ist die banale Wahrheit, dass wir für diese Dienstleistung Geld verlangen müssen.

    Die Entfernung des Mailbutler-Wasserzeichens bedeutet, dass es für uns keine Marketing Banner mehr gibt, wenn ein Nutzer auf dem kostenlosen Essential-Plan eine E-Mail verschickt.

    Und die Vermarktung unseres Produkts ist für uns von grundlegender Bedeutung, denn es gibt nur einen Weg, wie wir Geld verdienen - durch unsere bezahlten Abonnements.

    Wir verkaufen keine Daten von unseren Nutzern, wie es einige der großen Unternehmen tun. Wir haben keine Werbung oder bezahlte Partnerlinks auf unserer Website. Wir verdienen Geld, indem wir die beste E-Mail-Erweiterung für Apple Mail, Gmail und Outlook entwickeln und gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr unseren Kunden zur Verfügung stellen. Dies bedeutet leider, dass ein kostenloser Plan einfach nicht mehr machbar ist.

    1. Die Veröffentlichung von macOS Ventura

    So wie sich E-Mail-Programme weiterentwickeln, muss sich auch Mailbutler weiterentwickeln. Wir müssen uns ständig verändern und anpassen, um euch weiterhin das bestmögliche Produkt anbieten zu können.

    Das bedeutet vor allem, dass wir auf unsere Mitglieder hören und das tun, was sie von uns erwarten - aber es bedeutet auch, dass wir wissen, was die Konkurrenz macht.

    Alle drei großen E-Mail-Programme - Gmail, Apple Mail und Outlook - bieten jetzt eine Basisversion von Send Later an.

    Sie ist nicht so gut wie unsere Smart Send Later-Funktion - wir bieten zum Beispiel unter anderem Cloud Delivery, d. h. Ihre E-Mails werden auch dann versendet, wenn der Computer ausgeschaltet ist.

    Nichtsdestotrotz bedeutet die Einführung von Send Later in den drei wichtigsten E-Mail-Programmen, dass unsere Basis-Version von Send Later im Essential-Plan jetzt für alle Nutzer vorhanden ist.

    Und es ist nicht nur Send Later. Als Teil des macOS Ventura-Updates vom Oktober 2022 bietet Apple Mail jetzt grundlegende Funktionen zum Zurückrufen von E-Mails.

    Das bedeutet, dass es viel schwieriger ist, sie als Marketingkanal zu nutzen, um unsere Essential-Nutzer an unsere fortschrittlicheren kostenpflichtigen Tarife heranzuführen - damit wir als Unternehmen Ihnen weiterhin die Funktionen bieten können, die Sie wünschen.

    Mit all diesen Veränderungen ist unser Essential-Plan größtenteils überflüssig geworden. Unsere kostenpflichtigen Tarife bieten nach wie vor fortschrittliche, intelligente E-Mail-Funktionen, die Ventura, Gmail und Outlook weit übertreffen oder überhaupt nicht anbieten.

    Diese E-Mail-Programme hinken hinterher, wenn es darum geht, die geschäftliche E-Mail-Kommunikation ihrer Kunden zu verbessern - und genau da kommen wir ins Spiel.

    Fazit

    Die Zukunft

    Wir glauben, dass die Anpassung der Preisstruktur besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt ist.

    Man kann es leider nie allen Nutzern zu 100% recht machen, aber denken Sie daran: Jede Änderung, die wir vornehmen, dient dazu, das Erlebnis unserer Kunden - also Ihnen! - zu verbessern.

    Im Kern war Mailbutler nie eine einfache App, die einfache Funktionen für einen einfachen Posteingang bietet. Wir wollten intelligenter sein - unsere Funktionen sollen deinen Posteingang intelligenter machen, dir Zeit sparen und die Kommunikation mit deinen Kunden verbessern.

    Um dieses Ziel widerzuspiegeln und unser Produkt konsistenter und klarer zu gestalten, muss unsere Preisstruktur insgesamt verbessert werden. Das bedeutet, dass es in Zukunft weitere Änderungen an unserer Preisgestaltung geben wird.

    Wir arbeiten noch daran, aber sei versichert, dass wir dich immer so früh wie möglich über alle anstehenden Änderungen an unserem Produkt oder unserer Preisgestaltung informieren werden.

    Auch auf die Gefahr hin, uns zu wiederholen: Wir wollen wissen, was du denkst, und wir wollen die Änderungen vornehmen, die du wünschst. Bitte besuche unser Feedback-Portal und schlage uns Funktionen und Verbesserungen vor, die wir an Mailbutler vornehmen sollen.

    Wir berücksichtigen jeden Vorschlag, und das Portal ermöglicht es anderen Mitgliedern, über Vorschläge abzustimmen, die sie ebenfalls umgesetzt sehen möchten.

    Wenn du weitere Fragen oder Bedenken hast, kannst du dich jederzeit an unser Support-Team wenden.

    Recommended articles

    Leave a comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert